Wir laden Sie ein zu einem Exkurs in künstlerische Erfahrungen des Menschseins. In ein Abenteuer das mehr (ent)hält als ein elektronisches Medium verspricht. Der Wunderblock öffnet das Werk des Künstlers Manfred Scharpf Schicht für Schicht. Eine wahre Heldenreise durch fünfzig Jahre der Selbstbehauptung in der Moderne.

Veröffentlicht am 20.08.2019

Fortuna - Welche Farbe hat das Glück?

Im Zyklus Fortuna zeigt uns der Maler M.Scharpf, dessen Leben und Werk stets unter einem günstigen Stern stand, zehn gemalte und überraschende Rezepturen darüber wodurch er die Gaben Fortunas erhielt, die auch für andere eine Einladung des Glücks sein können.

„Heil dir Welt, dass du bist
an Freuden so reich...“
Carmina Burana 


Es gibt einen Zustand des Glücks der den Suggestionen der Glücksindustrie weit überlegen ist. Es ist das Glück, das durch die Überwindung von Herausforderungen – der Maler nennt sie Aufgaben wie sie bei einem Kunstwerk gestellt werden, unser Leben anhaltend bereichern. Ein Kunstwerk kann nur im idealen Einklang von Ratio und Intuition entstehen und dies bezeichnen wir als
„die Gunst der Stunde“
Fortunas Füllhorn öffnet sich wenn wir verstehen, dass sich Glück nicht zwingen läßt, dass wir ein günstiges Feld bereiten müssen, in dem wir die Realität des Zufalls und des Schicksals anerkennen. 

Welche Farbe hat das Glück? Bereits die Beantwortung dieser Frage fällt vielen Menschen schwer. Die Empfindung des Glücks ist immer subjektiv. Wir leben in einer Zeit in der es schwer geworden ist, es durch die Glückssurrogate des Alltags hindurch zu erkennen.
Im Zyklus Fortuna zeigt uns der Maler M.Scharpf, dessen Leben und Werk stets unter einem günstigen Stern stand, zehn gemalte und überraschende Rezepturen über die Gaben Fortunas, die auch für andere eine Einladung an das Glücks sein können. 

Für dieses Ausstellungskonzept über Farbe und Form des Glücks ging der Maler auf eine Zeitreise zu den Anfängen unserer Zivilisation. Voraussichtliche Erstpräsentation überregional und regional Frühjahr 2020.